Feldkirchen Triathlon 2012 – Erfahrungsbericht – Teil 1

August 13, 2012 | In: Vorbereitung

Leider wird es dieses Jahr wieder nichts mit der Fahrt auf dem Alpe Adria Radweg. Katrin hat eine neue Arbeitsstelle und Urlaubssperre und ich habe mir, wie bereits erwähnt, im März mein Kreuzband von Dr. Erich Rembeck richten lassen, so dass die geplanten Fahrten an Pfingsten und Ende August ins Wasser fielen.

Nichtsdestotrotz trainieren wir aber weiterhin fleissig und haben letzten Samstag (11.08.12) am 19. Feldkirchener Triathlon teilgenommen. Hier folgt nun ein kleines Resümee:

Vorbereitung:

Am 09. März bin ich in der ATOS-Klinik in München am Knie operiert worden. Ca. zwei Wochen Krücken, währenddessen und danach Lymphdrainage. An Training war also die ersten acht Wochen gar nicht zu denken. Meine ersten Laufversuche auf dem Laufband absolvierte ich im Physiohaus in Freilassing. Dank an dieser Stelle an Christian, der mich wieder fit gemacht hat. 😉

Auf der Strasse hab ich zuerst mit Walking begonnen, davor war ich aber schon Radfahren.

So richtig gings dann aber erst wieder im Juni. Dokumentiert habe ich das teilweise mit runtastic.

Meine erste Koppeleinheit (zuerst Radfahren, dann Laufen) hab ich am 19. Juni hinter mich gebracht. Eine Woche später hab ich das noch mal probiert und konnte aber nur ca. 1km laufen, da mich Wadenkrämpfe plagten. Scheibenkleister! Das konnte ja heiter werden. 😉 Aber es waren ja noch fast 2 Monate hin bis zum Wettkampf. Im Juli war ich aber, wenn ich da in mein runtastic-Profil schaue, ziemlich faul. Ich war zwei bis dreimal beim Schwimmen und ein paar mal Radfahren. Laufen war ich nicht so oft. Einmal habe ich dann die komplette Triathlon Distanz mit allen drei Disziplinen geübt. Allerdings habe ich das nicht aufgezeichnet. Da gings mir eigentlich ganz gut.

Am 29. Juli bin ich dann gemeinsam mit Katrin und den Kindern gelaufen. Insgesamt so ca. 6,5 km. Den letzten Kilometer musste ich allerdings langsam machen, weils auf einmal ziemlich gestochen und gebrannt hat im Knie. Leider im rechten, also im nicht frisch operierten.

Dank Katrin und ihrem Super-Arnika in Verbindung mit Quarkwickeln würde das aber schon noch werden.

Das Laufen hab ich dann aber trotzdem erst mal sein lassen und mir vorsichtshalber bei Amazon sog. Jumpers-Knee-Bänder bestellt. Diese sollen bei Knieproblemen die Patellasehne entlasten. Am 07. August, also vier Tage vorm Wettkampf, hab ich dann noch ne Walking-Einheit eingelegt. Mit getapten Knien. Leider hatte ich kein medizinisches Tape zur Hand, so dass ein Isolierband herhalten musste. Das tat aber auch seinen Dienst und nach ca. 10km Walken habe ich dann probiert ohne Stöcke zu laufen und siehe da: es hat funktioniert. Keines meiner Knie tat weh.

War also die Anschaffung der Jumpers-Knee-Bänder schon mal keine Fehlinvestition und meine Befürchtungen, den Triathlon Wettkampf beim Laufen abbrechen zu müssen minimierten sich auch.

Zwei Tage vorm Triathlon habe ich dann noch eine gemütliche Fahrradeinheit gemacht. Fehler dabei war, dass ich zu luftig angezogen war und ich einen Tag vor Wettkampf mir ne kleine Erkältung eingefangen hatte. Tolle Wurscht!

Da musste die Hausapotheke mit Umckaloabo und Neocitran herhalten. Die beiden Mittelchen taten ihre Wirkung und ich war fit am Wettkampftag.

Fortsetzung folgt…

Hinterlasse einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de