Metabolic Balance und Heißhungerattacken

Januar 6, 2014 | In: Abnehmen, Metabolic Balance

Ich habe mit Metabolic Balance 15kg abgenommen. Zwischenzeitlich aber auch wieder 7 kg zugenommen. Wobei man das mit den Kilos nicht so eng sehen darf, ich messe das lieber an der Anzahl der Löcher am Gürtel bzw. an Kleidergrößen. Weil man geht ja auch trainieren und baut Muskeln auf. Gestern habe ich wieder mit Metabolic Balance angefangen. Das ist im Prinzip ganz einfach. Man macht zwei Entschlackungstage und isst an diesen entweder nur Reis, Kartoffeln, Gemüse oder Obst. Mit Gemüse hatte ich es schon einmal probiert. Jetzt sollte es eben zwei Kartoffeltage sein. Also gestern noch schnell 1,5 kg Kartoffeln gekauft (diese darf man nämlich an einem Tag essen – auf 3 Portionen verteilt) und diese dann gleich gekocht und gewürzt. Schmeckt: naja. Aber macht satt.

Das ist natürlich nicht für immer so. Man stellt ab dem dritten Tag seine Ernährung um. MB ist keine Diät, sondern eine Lebensaufgabe. Man lernt mit diesem Programm einfach auf seine Ernährung zu achten. Das fängt mit dem Abwiegen der Portionen und der Auswahl der Lebensmittel an. Bei Metabolic Balance ist es aber so, dass am Anfang Blut abgenommen wird und dann aufgrund der Blutwerte die richtigen Lebensmittel ausgewählt werden. Auf meinem Plan stehen zum Beispiel:

  • Kalbsfleisch
  • Schweinefilet
  • Hähnchenbrust
  • Thunfisch
  • Lachs
  • Ziegenmilch
  • Sojajoghurt
  • Feldsalat
  • Oliven
  • Äpfel
  • Mangos
  • Papaya
  • Erdbeeren
  • Lauch
  • Cornichons

Das nur beispielhaft. Stehen natürlich noch viel mehr Nahrungsmittel drauf. Aus diesem kann man dann auswählen, unter der Vorgabe von Menge und Zusammenstellung. Ein Mittagessen könnte z.B. so ausschauen:

150g Schweinefilet / 160g Salat / 1 Apfel / 2 Scheiben Roggenvollkornbrot

Man wird definitiv satt und hält auch die vorgeschriebenen Pausen von min. 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten aus. Das Problem ist der Einstieg, also dass man sich bzw. besser gesagt, dass man sein Gehirn wieder darauf trimmt sich gesund zu ernähren.

Mein Gehirn ist eh so eine Sache. Gestern in der Nacht. Es war wohl so um 3 Uhr in der früh bin ich aufgewacht. Mein erster Gedanke war: SÜSSES. Du brauchst jetzt unbedingt Zucker. Toller Gedanke! Danke Hirn! Da ich mich ja gesund ernähren will, kann der Gedanke nicht von mir stammen, sondern muss irgendwie ausgelöst worden sein durch eine chemische Reaktion in meinem Gehirn. Irgendwelche Synapsen meldeten wohl Zuckermangel und zwangen meinen Körper zum Aufwachen und zur anschließenden Nahrungsaufnahme. Vorzugsweise natürlich ZUCKER!!! Verdammte Axt. Ich bin also traumwandlerisch in die Küche und habe zielsicher den Schrank mit dem Nutella-Glas geöffnet. Einen Löffel (natürlich nicht den Teelöffel, nein es musste schon ein Suppenlöffel sein) geschnappt und ab dafür.

Natürlich habe ich kein Brot dazu gegessen, weil Kohlenhydrate ja nicht so toll sind in der Nacht! Wer die Ironie oder besser den Sarkasmus versteht, der darf jetzt milde lächeln.

2 Kommentare zu Metabolic Balance und Heißhungerattacken

Avatar

Ralf M Herzog

März 9th, 2014 at 13:30

Hallo,
es gibt viele Wege gesund an Gewicht verlieren. Der Wille muß auf jeden Fall da sein. Eine weitere Unterstützung kann Hypnose sein.

Gruß

Ralf

Avatar

Julia

November 21st, 2014 at 22:23

Hallo,
ich habe meine Ernährung umgestellt und auf Zucker und Fleisch verzichtet. Das hat vielleicht etwas länger gedauert, aber ich habe mich daran gewöhnt und lebe jetzt außerdem gesünder. Viel Erfolg allen!

lg Julia

Hinterlasse einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de